Hörgeräte Ketz Filiale Bremen-Kattenturm


Bremen Obervieland

Hörgeräte Ketz  Filiale Bremen-Kattenturm  Gorsemannstr. 11  28277 Bremen

Hörgeräte Ketz

Filiale Bremen-Kattenturm

Gorsemannstr. 11

28277 Bremen

Tel. 0421-80902340

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. – Fr. von 9-13 Uhr und 15-18 Uhr

Mittwoch Nachmittag geschlossen

Samstag geschlossen


Hörgeräte Ketz: Leistungen und Service

Die Firma Hörgeräte Ketz ist ein Meisterbetrieb, deren Grundstein im Mai 2012 mit der Eröffnung des Hauptgeschäftes im Ostertor, Am Dobben 129, durch ihren Inhaber Martin Ketz gelegt wurde. Im Laufe der letzten Jahre kamen die Filialen am Depot, Gröpelinger Heerstr. 299, seit 2018 unter der Leitung von Daniela Stepan und in der Kattenturm-Passage, Gorsemannstr. 11, unter der Leitung von Claudia Kasch hinzu.

  • Seit 2014 ist Hörgeräte Ketz ein zertifizierter Ausbildungsbetrieb
  • Mitglied in der biha (Bundesinnung der Hörakustiker KdöR)
  • Qualifiziert durch die PräQ (Gesellschaft für Präqualifizierung mbH)

UNSERE PHILOSOPHIE

Wir sind ein inhabergeführtes Unternehmen mit hohem Qualitätsanspruch. Der Mensch und sein Hörvermögen stehen bei uns im Mittelpunkt. Eine qualifizierte Beratung mit optimaler Hörgeräteversorgung und eine umfassende Nachbetreuung sind uns sehr wichtig, ebenso wie eine gute Zusammenarbeit mit den Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Krankenkassen. Da wir über ein eigenes Otoplastik-Labor und eine eigene Werkstatt verfügen, können wir alle Leistungen aus einer Hand anbieten. Wir nehmen uns Zeit für die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden, denn nur in einem zugewandten und freundlichen Umfeld kann eine technisch bestmögliche Versorgung gelingen.

 

Hörgeräte Ketz in der Passage Kattenturm, 28277 Bremen-Kattenturm, Obervieland
Hörgeräte Ketz in der Passage Kattenturm, 28277 Bremen-Kattenturm, Obervieland

INDIVIDUELLE HÖRANALYSE UND BERATUNG

Zunächst führen wir eine umfangreiche Höranalyse mit neuesten Messsystemen durch, um ein bestmögliches Anpassergebnis zu erreichen. Das Ergebnis der Höranalyse ist Grundlage für eine individuelle Beratung, die sich an den Wünschen und Bedürfnissen des zukünftigen Hörgeräteträgers orientiert.

 

MULTIMEDIALE HÖRSYSTEMANPASSUNG

In unserem Klangerlebnisraum können wir unsere Kunden – während der Hörgeräteanpassung – in unterschiedliche akustische Umgebungen versetzen. Alltagssituationen (z. B. ein Restaurantbesuch mit unterschiedlichen Störgeräuschquellen) können simuliert werden und verschiedene Einstellungen am Hörgerät getestet werden. So können wir direkt Optimierungen vornehmen, um die Hörsituation zu verbessern. Das kann zeitintensive Probephasen deutlich verkürzen.

 

EIGENES OTOPLASTIK-LABOR

Nach einer Abdrucknahme des äußeren Gehörgangs werden durch verschiedene Verfahrensweisen passgenaue Ohrstücke individuell für unsere Kunden angefertigt. Ein Ohrstück bzw. die Otoplastik dient als individuelles Verbindungsstück zwischen Gehörgang und Hörsystem und ist somit ein wichtiger Bestandteil einer optimalen Hörsystemversorgung. Da zu unserem Fachgeschäft ein eigenes Otoplastiklabor gehört, können wir selbst und vor Ort maßangefertigte Ohrstücke anfertigen. Unnötige Wartezeiten können so vermieden werden.

 

EIGENE WERKSTATT

Auch kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten werden bei Hörgeräte Ketz schnellstmöglich in der eigenen Werkstatt durchgeführt. Leihgeräte werden für unsere Kunden selbstverständlich zur Verfügung gestellt.

 

VOR-ORT-SERVICE

Auf Wunsch betreuen wir Sie (sollte ein Besuch in einer unserer Filialen nicht möglich sein) auch gerne direkt bei Ihnen zu Hause.

Alle Servicearbeiten, wie z. B. 

  • Reinigung
  • Kontrolle
  • bei Bedarf auch Kontrollmessungen

können wir (nach entsprechender Terminabsprache) vor Ort durchführen.

 

BEDEUTUNG DES HÖRENS

Schon der Philosoph Immanuel Kant wusste: "Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen." Das Ohr leistet jeden Tag selbstverständlich seine Arbeit. Erst wenn die Funktion des Hörens durch eine Schwerhörigkeit nur noch eingeschränkt nutzbar ist, wird uns die wirkliche Bedeutung des Ohres schmerzlich bewusst. Die Alarm-, Orientierungs- und Kommunikationsfunktion des Ohres sind entscheidende Elemente, um sich sicher im Alltag zu bewegen, Informationen zu erhalten und diese sozial und emotional richtig einzuschätzen. Fehlen diese Funktionen aufgrund einer Schwerhörigkeit, kann es zu gefährlichen Situationen, z.B. im Straßenverkehr, oder zu unangenehmen Missverständnissen im privaten und beruflichen Umfeld kommen. Oft sind es dann Angehörige oder Freunde, die einen auf eine mögliche Schwerhörigkeit hinweisen, denn aufgrund des schleichenden Prozesses über oft Jahre oder Jahrzehnte merkt der Betroffene zunächst nichts davon.

 

WAS DAS OHR LEISTET

Unser Ohr ist ein Präzisionsinstrument. Das Tonhörvermögen eines Menschen reicht von 20 Hz (sehr tiefer Ton) bis 20.000 Hz (sehr hoher Ton). Vergleicht man seine Leistung mit einer Waage, könnte man von 1mg bis 1000 Tonnen hören. Einen Nachteil hat das Ohr jedoch: Es ist nicht für unsere laute Umwelt geschaffen und einmal aufgetretene Hörschäden sind oft irreparabel.


Der rechtzeitige Gang zum HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker ist empfehlenswert, um bei Auftreten einer Schwerhörigkeit die Entwöhnung vom normalen Höralltag möglichst gering zu halten. Der Schall wird von der Ohrmuschel aufgenommen, durch Ihren Gehörgang geleitet, bis er schließlich auf das Trommelfell trifft. Hinter dem Trommelfell beginnt das Mittelohr mit seinen Gehörknöchelchen Hammer, Amboss und Steigbügel. Der Hammergriff liegt am Trommelfell, die Fußplatte des Steigbügels am Innenohr an. Diese winzigen Knochen, es sind die kleinsten im menschlichen Körper, wirken wie ein Hebelsystem und verstärken den Schall, damit er im Innenohr die entsprechenden Reize auslösen kann. Denn während in unserem Gehörgang und im Mittelohr Luft ist, ist das Innenohr eine kleine knöcherne und mit Flüssigkeit gefüllte Schnecke. Durch die Hebelbewegung des Mittelohres wird die Flüssigkeit im Innenohr in eine Wellenbewegung versetzt. In der Flüssigkeit befinden sich kleine Sinneshärchen, die bei dieser Bewegung hin und her schwingen. Dadurch wird ein elektrischer Reiz ausgelöst, der vom Hörnerv in unser Hörzentrum im Gehirn übertragen wird. Erst dort findet der eigentliche Höreindruck statt.

 

ARTEN UND URSACHEN VON SCHWERHÖRIGKEIT

Zu Beginn sei gesagt: Alle hier aufgeführten möglichen Schwerhörigkeiten und deren Ursachen bedürfen der Abklärung und Diagnose durch Ihren HNO-Arzt! Bei der

 

SCHALLLEITUNGS­SCHWERHÖRIGKEIT

wird der Schall nicht mehr in der benötigten Lautstärke zum Innenohr geleitet. Sie kann verursacht werden durch z.B. Ohrenschmalzpropfen (Cerumen), Veränderungen im Gehörgang oder am Trommelfell und Mittelohrerkrankungen. Die Schallleitungsschwerhörigkeit ist durch einen Besuch beim HNO-Arzt in der Regel gut behandel- bzw. behebbar. Die

 

SCHALLEMPFINDUNGS­SCHWERHÖRIGKEIT

liegt ursächlich im Innenohr- oder im Bereich der Weiterleitung des Schalls über den Hörnerv an das Hörzentrum im Gehirn.


Entstehen kann sie durch häufigen Lärm, plötzliche laute Schalleindrücke in der Nähe des Ohres, Medikamente, Infektionskrankheiten, Tumore, erbliche Faktoren oder ganz einfach durch unsere Zivilisation mit ihrem nahezu ständigen Geräuschpegel. Eine Schallempfindungsschwerhörigkeit ist nicht umkehrbar, das heißt, ist unser Gehör einmal derart geschädigt, bleibt diese Schädigung dauerhaft. Ein

 

HÖRSTURZ

tritt meistens einseitig ohne Vorwarnung auf. Plötzlich hört man auf dem Ohr deutlich schlechter, zusätzlich können Schwindel, Ohrgeräusche oder Übelkeit auftreten. Die Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt, oft werden Stress und Überlastung als Grund vermutet. Ein

 

TINNITUS

ist ein spontan auftretendes Ohrgeräusch, wobei man zwischen einem zeitweiligen (nicht chronischen) und einem dauerhaften (chronischen) Tinnitus unterscheidet. Der Tinnitus kann in seiner Art verschiedenste Formen annehmen und geht vom Wahrnehmen eines Brummtones, Klingelns oder Pfeifens bis hin zu einem Rauschen in den unterschiedlichsten Lautstärken.


Ein nicht chronischer Tinnitus kann schon nach stundenlangem Hören lauter Musik auftreten und ist bereits ein deutlicher Hinweis für die Überlastung des Ohres. Oft verschwindet dieses Geräusch aber wieder. Bleibt es allerdings bestehen und bildet sich nicht zurück, spricht man nach einer gewissen Zeit von einem chronischen Tinnitus. Der Tinnitus ist ein sehr individuelles Problem und eine Prognose, wie sich dieses Phänomen subjektiv entwickelt, ist äußerst schwer zu stellen.

 

WIE GEHE ICH ALS BETROFFENER ODER ANGEHÖRIGER MIT DIESER SITUATION UM?

Anhand unserer erlernten Umwelt- und Sprachstruktur werden Geräuschen und Worten die entsprechenden Sinnzusammenhänge zugeordnet. Hat man eine Schwerhörigkeit, kommt dieser Prozess nur eingeschränkt zustande. Je länger eine Schwerhörigkeit besteht, desto mehr entwöhnt sich unser Hörzentrum im Gehirn von den erlernten Umweltgeräuschen und der Wortstruktur unserer Sprache. Ein rechtzeitiger Besuch beim HNO-Arzt bzw. Hörgeräteakustiker ist daher sinnvoll.


Natürlich hört und versteht man mit Hörgeräten besser als vorher, aber eventuell erlangt man aufgrund einer bestimmten Art oder eines bestimmten Grades der Schwerhörigkeit nicht in allen Hörsituationen seine ursprüngliche Hörfähigkeit zurück. Wir freuen uns daher immer, neben der Aufklärung und Beratung für die Betroffenen, über die Einbindung von Familienangehörigen oder anderen Bezugspersonen. So können wir schon im Vorfeld für alle Beteiligten zu einem gelungenen Start beitragen, indem wir individuelle Möglichkeiten aufzeigen und Ihnen für den Höralltag praktische Tipps und Hinweise mit auf den Weg geben.

 

DER WEG ZU IHREM HÖRGERÄT

Um das individuell richtige Hörgerät zu finden, nehmen wir uns für Sie Zeit. Neben einer ausführlichen Beratung bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Hörtest sowie die Möglichkeit des Probetragens verschiedener Hörsysteme an. In der Beratung vermitteln wir einen Eindruck von der Anatomie und Physiologie Ihres Ohres und wie Art und Grad der Schwerhörigkeit dessen Funktion einschränken können. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten einer Hörgeräteversorgung auf und beziehen dabei selbstverständlich auch Ihre Vorstellungen und Wünsche ein. Es folgt eine Phase, in der Sie individuell angepasste Hörgeräte Ihrer Wahl in Ihrer alltäglichen Umgebung testen, um den Erfolg anschließend mit uns einschätzen zu können. Zu jeder Anpassung gehören die ausführliche Einführung in die Handhabung und Pflege der Hörgeräte und die Besprechung der Nachbetreuung. So können Sie nach Abschluss der Hörgeräteversorgung Ihr Hörsystem von uns reinigen und prüfen lassen. Ebenfalls bieten wir Hörteste und Nachjustierungen zum Nulltarif an.

 

WAS ZAHLEN DIE KRANKENKASSEN?

Der Festbetrag für Hörgeräte liegt – bei den gesetzlichen Krankenkassen – derzeit zwischen 650,- und 729,- € pro Hörgerät und die Service-Pauschale (für 6 Jahre) zwischen 120,- und 150,- € (je nach Krankenkassenzugehörigkeit). Die Kostenübernahme bei einer privaten Krankenversicherung ist individuell (je nach vertraglicher Vereinbarung) und wäre zu erfragen. Die Bezuschussung zu einer Hörgeräteversorgung erfolgt in der Regel alle sechs Jahre.


Hörgeräte Ketz: Anfahrt und Lage