Matratzen Concord Bremen-Habenhausen


Matrazenhandel in Bremen-Habenhausen, Bremen Obervieland

Gaststätte Marcy  Arster Heerstraße 3  28279 Bremen  Bremen Obervieland

Matratzen Concord Filiale Bremen-Habenhausen

Ernst-Buchholz-Str. 21

28279 Bremen

Tel. 0421-43300436

Fax: 0421-43300436

E-Mail: B604@matratzen-concord.de

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 09:00 - 19:00

Sa: 10:00 - 18:00

So geschl.Text


Matratzen Concord in Bremen-Habenhausen, Bremen Obervieland
Matratzen Concord in Bremen-Habenhausen, Bremen Obervieland


Matratzen Concord Bremen-Habenhausen: Über diese Filiale

Unsere Mitarbeiter der Filiale Ernst-Buchholz-Str. 21 in Bremen-Habenhausen freuen sich auf Ihren Besuch. Persönliche Beratung wird in unseren Filialen groß geschrieben und auf Wunsch erstellen wir Ihr individuelles kostenloses Schlafprofil.

Ein umfangreiches Sortiment erwartet Sie.

 

Genießen Sie den Komfort unserer Premium-Marke MLine, das Beste was der Markt an Matratzen derzeit zu bieten hat.

Suchen Sie ein Boxspringbett? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir laden Sie herzlich zum Probeliegen ein.


Matratzen Concord Bremen-Habenhausen: Leistungen und Service

Die beste Matratzenart für Sie und Ihre Bedürfnisse

Ihre Matratze hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie gesund und erholsam Sie schlafen. Die verschiedenen Matratzenarten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Punktelastizität, ihrem Schlafklima sowie ihrem Liegegefühl. Durch die Unterschiede im Material und der Bauart bringen die einzelnen Matratzentypen unterschiedliche Vorteile mit sich. Um die beste Matratzenart zu finden, sollten Sie folgende Punkte auf jeden Fall in Ihre Entscheidung einbeziehen:

  • Ihre Schlafposition: Welche Matratze für Sie geeignet ist, hängt davon ab, ob Sie ein Rückenschläfer oder Seitenschläfer sind. Wählen Sie daher eine Rückenschläfer- bzw. Seitenschläfermatratze, die Ihnen eine optimale Unterstützung gewährleistet. Insbesondere als Seitenschläfer ist es wichtig, dass Ihre Matratze im Schulter- und Hüftbereich nachgiebig ist. Nur so kann ihre Wirbelsäule ihre natürliche Form annehmen, ihre Muskulatur kann entlastet werden und die Blutzirkulation gewährleistet werden. 
  • Ihr nächtliches Wärmeempfinden: Die verschiedenen Matratzentypen speichern Wärme unterschiedlich. Beachten Sie daher beim Kauf einer neuen Matratze Ihr persönliches Wärmeempfinden in der Nacht. Während Schaummatratzen Wärme speichern, sind Federkernmatratzen für ihr kühles Schlafklima bekannt. 
  • Ihr bevorzugtes Liegegefühl: Matratzen unterscheiden sich auch hinsichtlich ihrer Festigkeit. Letztlich sollten Sie bei der Entscheidung auch mit einbeziehen, was Sie als angenehm empfinden. 
  • Ihr Körpergewicht: Matratzenart und Härtegrad sollten auf Ihr Körpergewicht bzw. die Relation zwischen Ihrem Körpergewicht und Ihrer Körpergröße abgestimmt sein. 

Ob Sie Allergiker sind: Nur mit der richtigen Matratze können Sie nächtliche allergische Beschwerden reduzieren. Vor allem die Kaltschaummatratze hilft, allergische Beschwerden zu lindern.

 

Ob Sie Rückenprobleme haben: Bei Rückenproblemen und -schmerzen braucht Ihr Körper zusätzliche Unterstützung. Wählen Sie unbedingt die richtige Matratzenart aus, um die Rückenbeschwerden nicht zu verschlimmern. Eine orthopädische Matratze verspricht meist auch eine Linderung Ihrer Beschwerden. 

 

Ihr finanzielles Budget: Die Matratzentypen unterscheiden sich preislich. Bitte beachten Sie, dass ein erholsamer Schlaf wichtig ist. Sie sollten daher in den Vordergrund stellen, dass die Matratze zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Wir von Matratzen Concord bieten Ihnen außerdem eine 0% Finanzierung an, durch die Sie die Matratze später und ohne Zinsen bezahlen können.

 

Unterschiede zwischen den Matratzenarten

Matratzen unterscheiden sich in erster Linie durch das verwendete Material. Das hat wiederum einen Einfluss auf die Eigenschaften der Matratze. Hinsichtlich des Materials unterscheidet man zwischen Federkernmatratzen (Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern) und Schaummatratzen (Kaltschaum, Komfortschaum, Viscoschaum). Die Hybrid-Matratze vereint die verschiedenen Matratzenarten miteinander. Um die beste Matratze zu finden, muss man also immer vergleichen!

 

Das empfehlen unsere Schlafberater

Die beste Matratze ist die, die zu Ihrem Körper und Ihren Bedürfnissen passt. Eine allgemeingültige Antwort auf die Frage nach der besten Matratzenart gibt es nicht. Erfahren Sie in unseren direkten Vergleichen, welche Matratze für Sie geeignet ist. Oder informieren Sie sich über die unterschiedlichen Matratzentypen, sofern Sie bereits wissen, welche Matratze zu Ihnen passen könnte. Unsere Schlafberater stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

 

So finden Sie die beste Matratze

Wenn wir uns abends in die Federn legen, ist eins besonders wichtig - die Matratze soll bequem sein, die perfekte Größe haben und dem Rücken guttun, damit wir einen erholsamen Schlaf finden. Entsprechend sollte die Entscheidung für eine Matratze bewusst getroffen werden. Eine Matratze die immer für alle am besten passt, gibt es leider nicht. Doch wie finde ich die beste Matratze? Und welche Matratze passt zu mir? Wir geben Ihnen Empfehlungen, worauf Sie beim Matratzenkauf achten sollten und was eine gute Matratze ausmacht. 

 

In nur 3 Schritten zur besten Matratze!

Die Taschenfederkernmatratze

Wer kennt sie nicht? Sie ist die berühmteste Matratze unter den Matratzen - der absolute Klassiker. Bei der Taschenfederkernmatratze handelt es sich um eine Weiterentwicklung der klassischen Federkernmatratze, die sich dem Körper perfekt anpasst und in ihrer Verarbeitung wesentlich aufwendiger ist. Durch die Federn, die gleichmäßig in der Matratze verteilt sind, kann die Matratze besser auf Auflagendruck reagieren und wird individuell ausgefedert. Sie gilt als sehr stabil und langlebig.

 

Was ist eine Taschenfederkernmatratze?

Wie der Name vermuten lässt, besteht die Matratze aus Taschen, in denen sich die Federn befinden. Die Taschen sind miteinander verbunden. Dabei gilt: Je mehr Federn in der Matratze sind, desto feiner und genauer reagiert die Matratze auf Druck. Die Taschenfederkernmatratze passt sich dem Körper individuell an und bietet eine punktgenaue Unterstützung. Sie schwingt bei Körperbewegungen wenig nach, was für einen ruhigen Schlaf selbst bei vielem Hin- und Herbewegen sorgt. Es handelt sich hier um eine robuste Matratzemit einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis. Durch das hohe Metallinnenleben ist die Taschenfederkernmatratze überdurchscnittlich schwer, da sie viele Federn enthält.

 

Welche Vorteile bietet die Taschenfederkernmatratze?

Lernen Sie den Klassiker unter den Matratzen kennen. Die gleichmäßig verteilten Federn sorgen für eine hohe Punktelastizität, sodass Ihr Körper optimal gestützt und entlastet wird. Durch die in Stoffsäckchen eingenähten Federn zirkuliert die Luft - perfekt für die Atmungsaktivität und als Vorbeuge gegen Schimmel. Die Taschenfederkernmatratze ist die ideale Matratze für Allergiker, da sich Hausstaubmilben in dem Matratzenklima nicht wohlfühlen werden. Geringes Nachschwingen heißt, dass sich die Taschenfederkernmatratze bei Körperbewegungen direkt wieder in ihre ursprüngliche Form begibt. Ein weiterer Vorteil ist die Einteilung in Liegezonen, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

 

Die Komfortschaummatratze

Dürfen wir vorstellen? Die kleine Schwester der Kaltschaummatratze: die Komfortschaummatratze!

Sie ist die perfekte Matratze für alle, die ihren Geldbeutel schonen und komfortabel schlafen möchten. Der vereinfachte Herstellungsprozess macht besonders hochwertige Komfortschaummatratzen zum kleinen Preis erschwinglich. Profitieren Sie von der sehr guten Körperanpassung und Atmungsaktivität, die diese Matratze bietet.

 

Was ist eine Komfortschaummatratze?

Ähnlich wie die Kaltschaummatratze besteht die Komfortschaummatratze aus einem flexiblen Schaumstoffgemisch, das allerdings zusätzliche Wärmezufuhr zum Aushärten benötigt. Durch das Aufschäumen entsteht eine unregelmäßige und offenporige Oberflächenstruktur, die die Komfortschaummatratze besonders punktelastisch und atmungsaktiv macht. Das bedeutet, dass die Matratze dort nachgibt, wo Druck ausgeübt wird. Auf diese Weise kann Ihre Wirbelsäule im Schlaf perfekt gestützt werden. Hierbei gilt: Je höher die Komfortschaummatratze, desto besser die Polsterung. 

 

Welche Vorteile bietet die Komfortschaummatratze?

Die Komfortschaummatratze überzeugt durch ihre hohe Rückstellkraft. Das heißt, sie findet nach einer Belastung schnell wieder in ihre Ausgangsform zurück. Daher eignet sie sich perfekt für Menschen mit einem unruhigen Schlafverhalten. Die Atmungsaktivität des Schaumstoffs garantiert jederzeit ein angenehm hygienisches Schlafklima. Darüber hinaus ist Komfortschaum vergleichsweise leicht, sodass sich die Matratze spielend wenden und transportieren lässt. Das macht sie zur idealen Gästematratze. Zusätzlich verfügen viele Komfortschaummatratzen über komplexe Oberflächenschnitte, die eine noch bessere Anpassungsfähigkeit ermöglichen.

 

Die Hybridmatratze

Die Matratze für hohe Ansprüche! Hier treffen die Vorteile zweier Materialien auf eine Matratze. Ob Taschenfederkern in Verbindung mit Viscoschaum oder Kaltschaum - die Hybridmatratze vereint die besten Eigenschaften zu einer Innovation des Schlafens. Genießen Sie optimale Druckentlastung bei gleichzeitig schneller Anpassungsfähigkeit. 

 

Was ist eine Hybridmatratze?

Die Hybridmatratze bietet die perfekte Balance aus wohltuender Entlastung und ergonomischer Unterstützung. Die Kombination zweier bewährter Schlaftechnologien schafft ein völlig neues Liegegefühl und erlaubt Ihnen sofortige Entspannung. Profitieren Sie von der hervorragenden Luftzirkulation des Taschenfederkerns gepaart mit der optimalen Körperanpassung des Kaltschaums bzw. Viscoschaums. Ein Schlafkomfort der Extraklasse! 

 

Die Viscoschaummatratze

Vom Weltraum direkt in Ihr Schlafzimmer: der Viscoschaum. Der ursprünglich im Rahmen des NASA Raumfahrtprogramms entwickelte Schaum zählt zu den jüngsten Innovationen im Bereich der Schlafforschung. In puncto Anpassungsfähigkeit ist er absoluter Spitzenreiter - kein anderes Material schmiegt sich passgenau an Ihren Körper an wie der Viscoschaum. Das macht die Viscoschaummatratze zu einer Wohltat für Gelenke und Muskulatur.

 

Was ist eine Viscoschaummatratze?

Die Viscoschaummatratze besteht aus einem thermoelastischen Schaumstoff (auch Memory Foam genannt), der ursprünglich im Rahmen der Weltraumforschung entwickelt wurde, um den enormen Druck auf die Astronauten während der Start- und Landephasen auszugleichen. Der feinporige Schaum besticht mit einer enorm hohen Körperanpassung und punktelastischen Unterstützung, da sich das Material ohne Gegendruck der Kontur Ihres Körpers anpasst. Aufgrund dieser Eigenschaft wäre Viscoschaum allein zu nachgiebig, weshalb Viscoschaummatratzen in der Regel zusätzlich einen Kaltschaumkern für die notwendige Stützkraft besitzen. Die Festigkeit des Viscoschaums ist außerdem temperaturabhängig: Je wärmer, desto weicher wird er.

 

Welche Vorteile bietet die Viscoschaummatratze?

Die Besonderheit der Viscoschaummatratze ist ihre einzigartige Anpassungsfähigkeit. Sie sorgt für einen unvergleichlichen Schlafkomfort und fördert gleichzeitig die Durchblutung und entspannt Muskeln sowie Gelenke. Daher ist sie besonders angenehm bei bestehenden Schmerzen oder Verspannungen. Ein weiterer Vorteil der punktgenauen Anpassung: Sie schlafen ruhiger und können noch tiefer entspannen. Sie starten ausgeruhter und erfrischter in den neuen Tag. Die Kombination aus stützendem Kaltschaumkern und druckentlastender Visco-Schicht sorgt außerdem für eine hervorragende Flexibilität, die sich mit kaum einem anderen Matratzentyp vergleichen lässt. Die Viscoschaummatratze ist ideal für Allergiker, da das feinporige Material Hausstaubmilben und Bakterien keine Chance lässt.

 

Taschenfederkern oder Kaltschaum?

Schlafe ich besser und gesünder auf Kaltschaum oder Taschenfederkern? Unsere Schlafberater nehmen die Taschenfederkern- und Kaltschaummatratze unter die Lupe. Im Vergleich erfahren Sie, welche Matratze zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Matratzen aus Kaltschaum und Taschenfederkern unterscheiden sich besonders in zweierlei Hinsicht. Beim Kauf kommt es einerseits auf ihr persönliches Liegegefühl, andererseits auf ihr persönliches Wärmeempfinden an.

 

Der Unterschied im Wärmeempfinden

Kaltschaummatratzen speichern Körperwärme und nehmen deshalb schnell warme Temperaturen an. Sie eignen sich daher für Menschen, die nachts oft frieren.


Taschenfederkernmatratzen brauchen hingegen länger, um warm zu werden. Ihr Schlafklima ist eher kühl und trocken. Im Gegensatz zur Kaltschaummatratze ist die Taschenfederkernmatratze vor allem für Schlafende geeignet, die nachts zum Schwitzen neigen. Eher ungeeignet sind sie also für Menschen, die nachts frieren. Wer trotz nächtlichem Frieren nicht auf den Schlafkomfort der Taschenfederkernmatratze verzichten möchte, der kann mit Daunendecken für ein warmes Schlafgefühl sorgen.

 

Der Unterschied im Liegegefühl

Taschenfederkern- und Kaltschaummatratzen unterscheiden sich in ihrem Liegegefühl. Während man bei der Taschenfederkernmatratze ein eher festes Liegegefühl spürt, ist die Kaltschaummatratze besonders für Menschen geeignet, die ein weiches Liegegefühl bevorzugen. Bei der Kaltschaummatratze haben Schlafende außerdem oft das Gefühl in die Matratze „einzusinken“, wohingegen sie beim Taschenfederkern das Gefühl haben auf der Matratze „aufzuliegen“. Welches Liegegefühl das bessere ist, entscheidet ihre persönliche Vorliebe. Die Erfahrung zeigt, dass leichtere Menschen meist besser auf weichen Matratzen, Menschen mit einem hohen Körpergewicht besser auf festeren Matratzen schlafen.

 

Zonierung bei der Kaltschaummatratze

Gerade bei der Kaltschaummatratze ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Matratze hochwertig ist. Hier gilt: Je mehr Zonen, desto besser. Nur so kann sich die Matratze an die Körperkontur anpassen und die Wirbelsäule kann ausreichend entlastet werden. Wir von Matratzen Concord bieten unseren Kunden in der Regel nur Kaltschaummatratzen mit einer 7-Zonen-Technologie an, um einen gesunden Schlafkomfort zu gewährleisten.

 

Taschenfederkern oder Tonnentaschenfederkern?

Federkern, Taschenfederkern, Bonellfederkern, Tonnentaschenfederkern – der Matratzendschungel ist groß. Nicht selten sorgt das für Verwirrung. Eine Unterscheidung fällt meist schwer, weshalb der Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern oft synonym verwendet wird. Im Grunde handelt es sich hier jedoch um zwei Matratzenarten, die sich in ihrer Bauart der Federn unterscheiden.

 

Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratzen gehören zur Gruppe der Federkernmatratzen. Beide Matratzen arbeiten mit punktelastischen Taschenfederkernen. Das heißt, anders als bei herkömmlichen Federkernmatratzen, sind hunderte Stahlfedern von kleinen Stofftaschen umhüllt. Die einzelnen Stofftäschchen sind wiederum miteinander vernäht oder verklebt. Dadurch sind die Federn der Taschenfederkern- und Tonnentaschenfedermatratzen nicht frei beweglich, sondern bewegen sich immer in Abhängigkeit voneinander.

 

Die allgemeinen Vorteile von Federkernmatratzen

Federkernmatratzen sind im Allgemeinen durch ihre vielen Vorteile sehr beliebt. Ihr sehr gutes Schlafklima, der ausgezeichnete Feuchtigkeitstransport und die gute Luftzirkulation sind nur einige Vorzüge der Federkernmatratze. Als stabile Unterlage ist sie besonders für Rücken- und Bauchschläfer geeignet. Tipp: Merken Sie sich für den Kauf Ihrer neuen Federkernmatratze folgende Faustformel: Je mehr Federn in der Matratze verbaut sind, desto besser passt sich die Matratze Ihrem Körper an.

 

Federkern oder Taschenfederkern?

Gegenüber dem herkömmlichen Federkern ist der Taschenfederkern hochwertiger. Die verschiedenen Körperzonen werden von der Taschenfederkernmatratze optimal gestützt. Auch unruhige Schläfer profitieren davon, dass die Federn bei der Taschenfederkernmatratze in kleinen Täschchen vernäht sind. So können sich die Stahlfedern nicht berühren. Bewegungen und Drehungen während des Schlafs bleiben absolut geräuschlos. Durch die Verarbeitung der Federn kann außerdem eine hohe Punktelastizität, also eine gute, punktgenaue Anpassungsfähigkeit an den Körper, garantiert werden. Insgesamt können Sie mit der Taschenfederkernmatratze einen höheren Schlafkomfort genießen als mit einer einfachen Federkernmatratze. Taschenfederkernmatratzen passen sich sehr gut der individuellen Körperform an und sind für jede Schlafposition geeignet.

 

Bonellfederkern oder Taschenfederkern?

Die Bonellfederkernmatratze ist die günstigste Variante der Federkernmatratzen. Der Bonellfederkern besteht aus hunderten einzelnen Stahlfedern, die miteinander verbunden sind. Eine Schicht Schaumstoff umhüllt den Federkern. Die Bonellfederkernmatratze kann nicht mit dem Komfort einer Taschenfederkernmatratze mithalten. Matratzen mit Bonellfederkern reagieren auf Druck nicht punkelastisch, wodurch die Muskulatur nicht so gut wie mit einer Taschenfederkernmatratze entlastet werden kann.

 

Der Unterschied zwischen Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern

Obwohl sich die Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratze sehr ähnlich sind, gibt es einen wesentlichen Unterschied: die Bauart der Federn. Während bei der Taschenfederkernmatratze zylinderförmige Federn verwendet werden, werden bei der Tonnentaschenfederkernmatratze tonnenförmige („bauchige“) Federn eingesetzt. Die Federn haben in der Mitte einen etwas größeren Durchmesser als an ihren Enden, weshalb die Form oft als bauchig beschrieben wird. Das Liegegefühl der Tonnentaschenfederkernmatratze ist etwas weicher als das der Taschenfederkernmatratze. Die Liegehärte wird durch die Anzahl an Federn bestimmt. Wer ein weiches Liegegefühl bevorzugt, sollte eher nicht zu einer Federmatratze mit einer hohen Anzahl an Federn greifen. Denn mit einer erhöhten Federanzahl steigt auch die Liegehärte. Ungeachtet von Ihren persönlichen Vorlieben, haben es leichte Menschen oft bequemer auf einer weichen Matratze.

 

Das Besondere der Tonnentaschenfederkernmatratze

Tonnentaschenfederkernmatratzen sind die hochwertigsten und teuersten Federkernmatratzen. Gleichzeitig sind sie aber auch die komfortabelste Variante. Durch eine gezielte Verarbeitung der Federn, also eine Variation der Stärke und Menge an Federn, ist eine Zonierung bei Tonnentaschenfederkernmatratzen möglich. Eine Unterteilung in verschiedene Liegezonen ermöglicht eine optimale Unterstützung der einzelnen Körperregionen. Eine Zonierung verbessert spürbar die Ergonomie Ihrer Liegeposition. Ihre Muskulatur wird besser entlastet. Das Ergebnis ist erholsamer und gesunder Schlaf. Daher ist die Tonnentaschenfederkernmatratze auch bei Rückenproblemen eine gute Wahl.

 

Die Vorteile der Tonnentaschenfederkernmatratze auf einen Blick

  • qualitativ hochwertig 
  • ausgezeichneter Liegekomfort 
  • sehr hohe Punkelastizität, dadurch hervorragende (punktgenaue) Körperanpassung 
  • hohe Flexibilität, nicht nur in Bezug auf die Körperanpassung, auch im Hinblick auf Bewegungen im Schlaf 
  • optimale Unterstützung der Wirbelsäule und der Lenden
  • kühles, trockenes Schlafklima 
  • für jedes Körpergewicht und jede Schlafposition geeignet 
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Taschenfederkern vs. Tonnentaschenfederkern

Vorab sei gesagt: Mit keiner der beiden Matratzenarten treffen Sie eine falsche Wahl. Taschenfederkernmatratzen und Tonnentaschenfederkernmatratzen sind sich sehr ähnlich, unterscheiden sich nur durch ihre Bauart der Federn. Im direkten Vergleich ist die Tonnentaschenfederkernmatratze teurer, bringt aber auch mehr Vorteile mit. Sofern es Ihr Budget zulässt, lohnen sich diese Mehrkosten. Allerdings verspricht auch die Taschenfederkernmatratzen einen hohen Liegekomfort, eine punktgenaue Körperanpassung sowie einen erholsamen und gesunden Schlaf.

 

Wussten Sie schon? Das sogenannte Raumgewicht, das etwas über die Qualität und Lebensdauer von Matratzen aussagt, bezieht in erster Linie auf Schaummatratzen. Beim Kauf einer (Tonnen-)Taschenfederkernmatratze können Sie das Raumgewicht also zunächst außen vor lassen.


Matratzen Concord Bremen-Habenhausen: Anfahrt und Lage